Edition Minerva: Katalog 2014

FRANZ GERTSCH Naturporträts

Albertina_Gertsch Mit einer Franz Gertsch-Ausstellung in der Albertina Wien wird einer der bedeutendsten zeitgenös­sischen Künstler des Fotorealismus gewürdigt. Das gezeigte Werk von Franz Gertsch dokumentiert die zwei Themen Naturmotiv und das Porträt. Die Sujets der Gemälde, wie auch der Holzschnitte stammen aus dem unmittelbaren Lebensumfeld des Künstlers: der Garten seines Wohnhauses in dem die Pflanzen wachsen, der den Garten begrenzenden Fluss Schwarzwasser; sowie die weiblichen Modelle für seine Porträts, die er zumeist durch Angehörige seiner Familie kennen gelernt hat. Es ist der Albertina, Wien gelungen, alle in der Zeit von 1986 bis 2006 entstandenen Gemälde und Holzschnitte zu vereinen. Drei der bedeutendsten Holzschnitte sind in den Besitz des Museums gelangt und fügen sich in die vorhandene Sammlung von Einblattholzschnitten und Drucken ein. Der zeitliche Rahmen für die Auswahl der Arbeiten umgrenzt einen in sich geschlossenen Werkkomplex aus einer der bedeutendsten Schaffens­phasen des Künstlers. In den Gemälden besticht die feinmalerisch exakte und zugleich sehr individuelle Wiedergabe des Realen und bei den monumentalen Holzschnitten faszinieren vor allem die gänzlich neuen Ausdrucksmöglichkeiten, die Gertsch dieser Technik abgerungen hat.

FRANZ GERTSCH Naturporträts
Holzschnitte und Gemälde 1986–2006
Herausgegeben von Klaus Albrecht Schröder und Achim Gnann
120 Seiten,
76 Abbildungen in Farbe und 3 Ausklappern,
23,5 x 29,8 cm, Pappband.
In deutsch/englisch.
EUR 28,00 / SFr 50,00
ISBN 978-3-938832-12-7

Stand: November 2011. Irrtümer und Änderungen vorbehalten

Highlights